Zu Besuch bei Weißbarth Johann

Freitag, 20. November 2020, geschrieben von Florian

Nachdem es aktuell keine Zusammenkünfte im Vereinsheim geben kann hat heute unser 1. Schützenmeister Florian Stockbauer dem ältesten Vereinsmitglied Weißbarth Hans und seiner Gattin Stilla einen Besuch abgestattet.
Hans ist inzwischen 87 Jahre alt. Beide erfreuen sich guter Gesundheit.

Was sofort auffällt, wenn man bei den Hans und Stilla ins Esszimmer kommt, sind die beiden Urkunden vom Verein, die für jeden sichtbar und stolz präsentiert werden.
Beim gemeinsamen Gespräch, ging es natürlich auch um den Bau des Vereinsheimes, bei dem Hans vor nun über 20 Jahren mit Wort und Tat zur Seite stand und auch für die kniffligsten Probleme einen Lösung wusste.
Erst als das Vereinsheim fertiggestellt war, wurde Hans Mitglied im Verein und hält ihm bis heute die Treue. „Das wird sich auch nicht ändern“ meinte Hans.

Hans vor seinen Urkunden für langjährige Mitgliedschaft im Verein


Büchlberg 1 zu Gast gegen Tiefenbach 2 Luftgewehr

Freitag, 16. Oktober 2020, geschrieben von Florian

Heute waren die Gegner aus Büchlberg zu Gast in Tiefenbach.
Tiefenbach 2 trat Ersatzgeschwächt an, da der Mannschaftsführer Bernhardt Stefan aufgrund von Coronamaßnahmen unter häuslicher Quarantäne steht.

Als Ersatz aus der Dritten kämpfte Binder Christoph mit. Dieser hatte zwar in der Probe noch 96 Ringe konnte den Wettkampf nur mit 364 Ringen beenden. Büchlberg schickte hier Fuchs Marco ins Rennen, der mit 376 Ringen zeigte, dass man für ein gutes Ergebnis gar nicht oft trainieren muss. (Marco war tagesbester Mann)
Maier Max zeigte uns in den ersten Serien wirklich ein hervorragendes Schussbild, dass leider zum Ende immer mehr von „grünen“ Treffern durchmischt wurde. Am Ende waren es für Max nur enttäuschende 366.
Herzig Kurz von Büchlberg schoss ebenfalls 366 Ringe.
Nach der ersten Runde lag nun Büchlberg vorne. Somit musste es die zweite Runde für unsere Jungs richten.
Alex Kosak überzeugte hier mit erstklassigen 374 Ringe, wobei auch hier der eine oder andere Schuss nicht hätte sein müssen.
Hackl Sebastian hatte bereits vorgeschossen und hat 364 Ringe erzielt.
Gerhard Edlfurtner musste es nun richten. Zu Beginn gelang das dann auch ganz gut mit 92 und 94 aber dann hatte Gerhard keine ruhige Hand mehr.
Immer mehr Schüsse fielen außerhalb der 10 bzw. 9. So dass am Ende nur 359 Ringe auf der Anzeige standen. Max Eibl hatte bis dahin schon drei Serien geschossen (88,87,91) und benötige in der letzten Serie 92 Ringe für ein Unentschieden. Nach 8,8,9,9,9 war auch maximal noch ein Unentschieden möglich. 2 Punkte zu greifen nah fieberten auch die via Internet zugeschalten Zuschauer mit. Max ging nochmal vom Stand und begann dann die letzten 5 Schüsse. 10, 10, 10, 10… die große Anspannung war nun überall zu spüren… die Zeit verstrich… Letzter Schuss… eine 10!
Somit endet die Partie Unentschieden 1464 zu 1464.
Beide Mannschaften erhalten einen Punkt. Max Eibl zeigte in der Schlussrunde sehr große Nervenstärke.
Glückwunsch an alle Schützen und danke für diesen spannenden Wettkampf

Die ERSTE gegen Böhmzwiesel

Sonntag, 11. Oktober 2020, geschrieben von Florian

Am 09.10.2020 hatte unsere Erste den Tabellenführer Böhmzwiesel als Gast. Klarer Favorit war natürlich Böhmzwiesel.
Auf Platz 1 hatte Bernhardt Andi keine Chance Gegen Magdalena Berger mit Ihren 391 Ringen (dabei schoss sie sogar noch zwei 8er)
Die Partie um Platz zwei konnte Beiler Thomas leider nicht für uns gewinnen und musste sich gegen eine sehr gute Susanne Berger geschlagen geben. Auf Platz drei kämpfte Rainer gegen ein Anton Öhler, welcher große Probleme mit seinem Gewehr hatte. Nachdem beide Schützen nicht in ihren gewohnten Rhythmus kamen waren am Ende beide mit Ihren Ergebnissen nicht zufrieden – ABER beide hatten das Gleiche. Daher musste ein Stechen den Sieger ermitteln. Nachdem der erste Stechschuss bei beiden Schützen eine 9 anzeigte, musste nochmal geschossen werden. Hier ging der Punkt dann an Anton der mit einer 9 das Stechen für sich entschied.
Die letzte Partie auf Platz 4 machten die beiden Mannschaftsführer untereinander aus. Ein ständiges Wechsel in der Anzeige welcher Schütze führt zeigte allen, welch für ein spannendes Duell hier geschossen wird.
Am Ende hatte aber beide Schützen 375 Ringe und mussten daher ins Stechen. Beim ersten Stechschuss waren zwei 10er zu sehen. Der zweite Stechschuss war ebenfalls jeweils eine 10. Den dritten Stechschuss legt Florian mit einer 9 vor und auch Fritz konterte mit einer 9.
Somit ging es in die 4. Runde (ab jetzt zählt auch Zehntelwertung z.B. 9,4)
Florian schoss eine 9,6 und gewann gegen Fritz.
In gemütlicher Runde wurde der spannende Wettkampf noch besprochen.
Böhmzwiesel holt damit 3 Mannschaftspunkt. Tiefenbach schafft in diesem spannenden Match lediglich 1 Einzelpunkt.

Sportschützen wählen neuen Vorstand – PNP Artikel vom 27.02.2020

Sonntag, 1. März 2020, geschrieben von Schoß

Neue Könige bei den Sportschützen Tiefenbach

Montag, 18. November 2019, geschrieben von Schoß

Die Veranstaltung Königschießen ist jedes Jahr eine Herausforderung für die Schützinnen und Schützen, die sie immer wieder zu außergewöhnlichen Leistungen bewegt.
An den 4 Wettkampftagen des Königschießens herrschte großer Andrang an den Schießständen und jeder versuchte sein Bestes zu geben.

Bei der Königsfeier hatte der 2. Schützenmeister Thomas Beiler und Kassier Florian Stockbauer, wieder ein straffes Programm abzuwickeln.
Es wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt und natürlich ging es darum, die Sieger des Königschießens bekannt zu geben.

Bei der harmonischen Feier mit musikalischer Umrahmung hatten alle ihren Spaß.

Am Anfang ehrte der 2. Schützenmeister langjährige Mitglieder mit Urkunden und Nadeln.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft beim Verein waren dies Valentin Friedl und Dagobert Mense. Für 20 Jahre wurden Christa Greif, Sebastian Schlosser, Anni Färber, Johann Weißbart und Günther Endl geehrt. Thomas Friedl wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Nun kam die Siegerehrung, auf die viele mit Spannung gewartet hatten. Thomas Beiler und Florian Stockbauer konnten zahlreiche Preise, Urkunden, Pokale und die Königsketten überreichen.

Folgende Ergebnisse wurden geschossen:

Auf der Meisterscheibe gab es folgende Ergebnisse:
Auflage: 1. Werner Herböck, 2. Günther Plötz, 3. Magdalena Plötz.
Luftpistole: 1. Gerhard Edlfurtner, 2. Manfred Heindl, 3. Thomas Pauli.
Jugend/Schüler: 1. Natalie Stockbauer
Schützenklasse: Der Beste war Thomas Beiler gefolgt von Florian Stockbauer und Andreas Bernhardt.

Ab jetzt zählte nur noch die Blattlwertung.

Die Wanderpokale wurden wie folgt verteilt:
Den Damencup sicherte sich mit einem 25 T. Lydia Kölbl.
Bei den Auflageschützen siegte Werner Herböck mit einem 68 T.
Bei der Jugend triumphierte Natalie Stockbauer mit einem 210 T.
Bei den Luftpistolenschützen war es Gerhard Edlfurtner, der sich Platz 1 sicherte mit einem 125 T.
In der Schützenklasse erreichte Florian Stockbauer den ersten Platz mit einem 23 T.

Den Jubiläumskrug sicherte sich Thomas Beiler mit einem 2 T.

Bei der Festscheibe gab es Sachpreise zu gewinnen. Das beste Blattl hatte Wener Herböck mit einem 30 T., es folgten Philipp Schwiewagner mit einem 36 T. und Max Maier mit einem 44 T.

Bei der Glücksscheibe war Max Maier der Beste und konnte sich den Geldpreis sichern.

Schützenliesl wurde Annegret Stratmann.

Die Bekanntgabe der neuen Könige kam wie immer zum Schluss.

Jugendkönig 2019 wurde Quirin Ranzinger, gefolgt von Quirin Hartl. Dritte wurde Natalie Stockbauer.

Schützenkönigin in der Disziplin Auflage wurde Magdalena Plötz, gefolgt von Werner Herböck und Lydia Kölbl.

In der Schützenklasse hatte Thomas Beiler das beste Blattl und wurde Schützenkönig, Andreas Bernhardt wurde Zweiter und Manuel Götz Dritter.

Bild: Siegfried Stolper

Von Links: Quirin Ranzinger Jungschützenkönig, Annegret Stratmann Schützenliesl, Magdalena Plötz Schützenkönigin Auflage, Thomas Beiler Schützenkönig Schützenklasse.