Sportschützen haben neue Könige

Freitag, 25. November 2022, geschrieben von Schlage


v.l. 2. Schützenmeister Thomas Beiler, Auflagekönig Werner Herböck, Schützenliesl Alena Riedl, Schützenkönig Andreas Bernhardt, Wurstkönigin Jugend Emma Weikelsdorfer, Wurstkönig Thomas Christoph, Brezenkönig und 1. Schützenmeister Florian Stockbauer. Nicht im Bild Jugendkönig Fabian Stockbauer – Foto: Manuela Schlager

Die Veranstaltung Königschießen ist jedes Jahr eine Herausforderung für die Schützinnen und Schützen, die sie immer wieder zu außergewöhnlichen Leistungen bewegt.
An den 3 Wettkampftagen des Königschießens herrschte großer Andrang an den Schießständen und jeder versuchte sein Bestes zu geben.

Bei der Königsfeier hatten der 1. Schützenmeister Florian Stockbauer und sein Stellvertreter Thomas Beiler wieder ein straffes Programm abzuwickeln.
Es wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt und natürlich ging es darum, die Sieger des Königschießens bekannt zu geben.

Urkunden und Nadeln für 10 Jahre Mitgliedschaft im Verein gab es für Gerhard Edlfurtner. Für 20 Jahre wurden Josefine Friedl, Manuel Götz sowie Christian Blaum geehrt. Wolfgang Wimmer wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre wurde Hans Schwarzmeier ausgezeichnet und gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt.


v.l. Schützenmeister Florian Stockbauer, neues Ehrenmitglied Hans Schwarzmeier, 2. Schützenmeister Thomas Beiler – Foto: Manuela Schlager

Nun kam die Siegerehrung, auf die viele mit Spannung gewartet hatten. Thomas Beiler und Florian Stockbauer konnten zahlreiche Preise, Urkunden, Pokale und die Königsketten überreichen.

Es gab folgende Ergebnisse auf der Meisterscheibe
Auflage: 1. Werner Herböck, 2. Magdalena Plötz, 3. Günther Plötz.
Luftpistole: 1. Gerhard Edlfurtner, 2. Thomas Pauli, 3. Stefan Schmidt.
Schüler: 1. Emma Weikelsdorfer, 2. Fabian Stockbauer
Schützenklasse: Der Beste war Rainer Kreitmeier gefolgt von Florian Stockbauer und Gerhard Edlfurtner.

Ab jetzt zählte nur noch die Blattlwertung.

Die Wanderpokale wurden wie folgt verteilt:
Den Damencup sicherte sich mit einem 102 T. Annegret Stratmann.
Bei den Auflageschützen siegte Günther Plötz mit einem 54 T.
Bei der Jugend triumphierte Emma Weikelsdorfer mit einem 23 T.
Bei den Luftpistolenschützen war es Thomas Pauli, der sich Platz 1 sicherte mit einem 33 T.
In der Schützenklasse erreichte Thomas Beiler den ersten Platz mit einem 26 T.

Den hart umkämpften Jubiläumskrug sicherte sich Thomas Christoph mit einem 28 T vor Thomas Pauli (32 T.) und Christian Blaum (35 T.)

Bei der Festscheibe gab es Sachpreise zu gewinnen. Das beste Blattl hatte Thomas Pauli mit einem 22 T., es folgten Gerhard Edlfurtner mit einem 23 T. und Christian Blaum mit einem 47 T.

Bei der Glücksscheibe war Thomas Beiler der Beste und konnte sich den Geldpreis knapp vor Stephan Weikelsdorfer sichern.

Die Bekanntgabe der neuen Könige kam wie immer zum Schluss.

Schützenliesl wurde Alena Riedl mit einem 33 T.

Jugendkönig 2022 wurde Fabian Stockbauer, gefolgt von Emma Weikelsdorfer.

Schützenkönig in der Disziplin Auflage wurde Werner Herböck, gefolgt von Günther Plötz und Magdalena Plötz.

In der Schützenklasse hatte Andreas Bernhardt das beste Blattl (32,4 T.) und wurde Schützenkönig, Thomas Christoph (33,1 T.) wurde Zweiter und Florian Stockbauer Dritter.

Bürgerfest Tiefenbach

Freitag, 25. November 2022, geschrieben von Schlage

Mit zwei Jahren Verspätung konnte es dieses Jahr endlich losgehen. Das Bürgerfest Tiefenbach stand vor der Tür. Zwei Tage voller Programm und Unterhaltung für die großen und kleinen Gäste. Vereine aus allen Teilen der Gemeinde waren mit ihren Ständen vertreten, darunter auch die Sportschützen Tiefenbach.

Diese boten neben leckeren Essen und diversen Getränken zwei Schießstände an.
Zum einen gab es einen Steinschleuderstand, in dem auf Dosenpyramiden geschossen wurde. Jung und Alt versuchten mit großem Eifer dabei Medaillen und Getränkegutscheine zu gewinnen.
Für die weniger Treffsicheren kleinen Gäste gab es zudem Trostpreise.

 Zum anderen wurde ein Lasergewehrstand angeboten, in welchem um Pokale in Einzel- und Mannschaftswertungen gekämpft werden konnte.

Die Siegerehrung fand am Ende des Festes um 18:30 am Sonntag statt.

Zahlreiche Teilnehmer fanden sich ein, um mitanzusehen, wer die Pokal in Empfang nehmen konnte.

Über das ganze Fest hinweg wurden sehr gute Ergebnisse erzielt aber die ruhigste Hand hatte:

Erwachsene Einzel: Tobias Spohrer vor Rudolf Müller

Erwachsene Teiler: Birgit Weber vor Rudolf Müller

Jugend Einzel: Emma Weikelsdorfer vor Samira Khaled Saied

Jugend Teiler: Emma Weikelsdorfer vor Philipp Weber

Beim Mannschaftspokal konnte sich die
Feuerwehr Tiefenbach den dritten Platz sichern – auf dem Zweiten Platz platzierte sich die Gemeindeverwaltung Tiefenbach und Sieger im Mannschaftspokalschießen wurde die junge Truppe „Team Hackler“

Auf dem Bild sieht man welche Freude der Sieg ausgelöst hat.
(v.l.) Schützenmeister Florian Stockbauer mit den Siegern des Mannschaftspokals Fabian Stockbauer, Arnold Multerer, Paul Schwarzmeier. Nicht im Bild Alexander und Michael Schick

Am Sonntag fand der Festumzug des Bürgerfestes statt, der den amtierenden Königen (Schützenkönig Thomas Christoph und Jugendschützenkönig Fabian Stockbauer) endlich eine Möglichkeit gab ihre Ketten zu tragen. Selbst für den seit 2019 amtierenden Gau König Stefan Bernhardt war dies die erste Gelegenheit. 

1. Reihe v.l. Gaukönig Stefan Bernhardt, Jugendkönig Fabian Stockbauer, Schützenkönig Thomas Christoph

Denkhof holt zum 9. Mal Goldenes Gewehr

Montag, 1. August 2022, geschrieben von Schlage

Hochspannendes Finale beim Wettbewerb des 14. Hutthurmer Pokals – Nervenstarke Gewinner

 27.07.2022

Goldenes Gewehr – Gewinner und Gratulanten in der Königsklasse mit (v.l.) René Wiedenbein, Josef Hasenöhrl, Klaus Blöchl, Hannah Stemplinger, Peter Stemplinger, Maximilian und Viktoria Wiedenbein, Marco und Maximilian Wolf, Diana Blöchl, Helga Wiedenbein und Max Gründinger.
−Foto: Wiedenbein

Mit den spannenden Finals an den Ständen der Dettenbach-Schützen Neukirchen v.W. fand am Sonntag der diesjährige Wettbewerb des 14. Schießens um den „Hutthurmer Pokal“ einen würden Abschluss. Die Trophäen „Goldenes Gewehr“, „Goldene Pistole“ und „Goldener Auflagebock“ gingen an den SV Denkhof II, die Feuerschützen Zipf bzw. die Braunschützen Straßkirchen.

Liebe Schießsport-Freunde,

aus platztechnischen Gründen mussten wir die Berichte der einzelnen Disziplinen trennen. Darum lesen Sie in dieser Ausgabe lediglich über die Gewehrschützen.

Elektronische Stände und Lichtanlage waren in perfektem Zustand, die Sportler kamen mit den Gegebenheiten sehr gut zurecht. Die Zuschauer konnten das Geschehen via Beamer verfolgen. Gestiftet wurden die Wanderpokale sowie die Geld- und Getränkepreise von der Hutthurmer Brauerei und dem Dachdeckerbetrieb Ratzer, wofür sich die Organisatoren Raphael und Sebastian Schinkinger sowie Gauschützenmeister René Wiedenbein bedankten.

Nicht nur das heiße Wetter, sondern auch die erstklassige Stimmung der Fans heizte das Schützenhaus für die Finals in der Königsklasse um das Goldene Gewehr auf.

Im kleinen Finale gegen die Fürstenzeller Schützen fanden die Tiefenbacher Sportschützen leichter ins Wettkampfgeschehen und schafften sich nach den beiden ersten Serien bereits ein bequemes Polster von 245 Punkten. Die Fürstenzeller stemmten sich mit aller Macht dagegen und standen am Ende der dritten Serie mit 46 Punkten im Plus. In der letzten Serie wurde nur noch Florian Stockbauer mit einem 25-Teiler und Thomas Beiler mit einem 34- Teiler ein gutes „Blattl“ beschert, so dass Tiefenbach mit 1209:1246 Punkten den Kampf um Platz 3 gewann.

2. Bürgermeister Uwe Urtel (links) gratuliert den Drittplatzierten Schützen: (ab 2vl.) Florian Stockbauer, Christoph Binder (Ersatz für Andreas Bernhardt) und Thomas Beiler

Als die Temperatur im Schützenheim schon fast am Überkochen war, stellten sich zwei junge Mannschaften einem äußerst emotionalen Finale. Die Braunschützen Straßkirchen mussten auf Stammschütze Stephan Schmid verzichten und fast wäre bei den Denkhofern auch noch ein Ausfall zu verzeichnen gewesen. Da lagen die Nerven bereits zu Beginn blank.
Die beiden Youngster-Teams machten dieses Finale zu etwas Besonderem, denn von Turnierbeginn an zeigten sie beste Leistungen. Sebastian Schinkinger zeigte sich hoch begeistert und favorisierte zu Beginn die Denkhofer Mannschaft, denn nur sie unterbot während des Turniers die 1000-er Marke. Beide Teams waren hoch motiviert, der jeweilige Fanclub feuerte die Schützinnen und Schützen lautstark an. Nach der ersten Serie lagen die Denkhofer mit 45 Punkten vorne, mussten jedoch in der 2. und 3. Serie Federn lassen, da Sebastian Küblböck mit seinem 14-Teiler und Theresa Matheis, dem Joker für Stephan Schmid, mit ihrem 35-Teiler ordentliche Vorlagen gelangen. Denkhof steckte dies aber weg und gab in der letzten Serie alles, es wurden außerordentliche Kräfte mobilisiert. Viktoria Wiedenbein war auf bestem Wege, dieses Finale mit einer 100er Serie zu beenden, aber die Rechnung wird am Schluss gemacht, denn der letzte Schuss sollte nur noch eine 9,9 (252 Teiler) werden. Es reichte dennoch und durch enormen Willen und Nervenstärke gewannen die Denkhofer mit der jüngsten Mannschaft seit Bestehen dieses Wettbewerbs mit 1225:1291 Punkten nun zum 9. Mal das Goldene Gewehr.

Unter den Gästen wurden auch die 1. und 2. Bürgermeister der Finalisten, Sieglinde Hofreiter-Scheibenzuber (Neuburg a.I.), Helmut Willmerdinger (Tittling), Erwin Braumandl (Neukirchen), Andreas Rother (Stadt Passau), Josef Hasenöhrl (Büchlberg), Uwe Urtel (Tiefenbach), begrüßt. Josef Hasenöhrl sprach von einem Herzschlagfinale, er sei stolz, dass die junge Siegermannschaft vom SV Denkhof seiner Gemeinde angehört, und zollte ebenso wie seine Kollegen dem gesamten Dettenbach-Schützen-Team seinen Respekt für die hervorragende Durchführung dieser Veranstaltung. Erwin Braumandl war begeistert von den erstklassigen sportlichen Leistungen der Finalisten und der perfekten Organisation des Gastgebervereins. Andreas Rother wiederum war fasziniert von der hohen Konzentration der jungen Schützen am Schluss des Wettkampfs. Der Vertreter des Sponsors, Matthias Bloch (Vorstand der Brauerei Hutthurm und der Raiffeisenbank), versprach seine weitere Unterstützung in diesen Wettbewerben.

Sie sind die Gaumeister

Montag, 1. August 2022, geschrieben von Schlage

Gewehr: Manuela Walther und Herbert Heindl – Pistole: Alexander Hutterer – Titelkämpfe unter Corona-Eindruck: 150 Teilnehmer weniger

28.06.2022

Die besten Schützen der Gaumeisterschaft: (stehend v.l.) Herbert Bauer, Josef Lenz, Rudolf Mauder, Marita Marek, Franz Peter, Barbara Maria Fischer, Manfred Resch, Doris Kinateder, Heidrun und Robert Kisslinger, Eva Maria Mauder, Christian Stemplinger, Josef Thoma, Gabi Wintermayr, Erich Schreiner, Willi Baumann, Renate Eimer, Julia Umseher, Josef Schätz, Hermine Fischer, Petra Rönsch und René Wiedenbein sowie (sitzend v.l.) sitzend: Maximilian Eibl, Martin Gründobler, Pierre Putz, Benjamin Hartl, Michael Kurz, Klará Hanzi und Lara Anetsberger.
−Foto: Helga Wiedenbein

Am Samstag berichtete der Heimatsport über die Siegerehrung der Gaurundenwettkämpfe, in dieser Ausgabe nun die Ergebnisse der Gaumeisterschaften im Schützengau Passau Stadt und Land, die ebenfalls unter dem Eindruck der Pandemie standen.
Ein herber Rückschritt musste bei den teilnehmenden Schützinnen und Schützen verzeichnet werden. Waren es in der Saison 2019/20 noch rund 530 aus über 20 Vereinen, so meldeten sich diese Saison nur mehr knapp 380 Teilnehmer aus unter 20 Vereinen an, wobei die Meistbeteiligung bei der FSG Passau mit stolzen 181 Teilnehmern lag, gefolgt von den Sportschützen Ruderting mit 35, den Dettenbach-Schützen mit 24 und dem SV Denkhof mit 22 Starts.
Die Wertung erfolgte in Zehntel, denn diese Ergebnisse wurden direkt an den BSSB zur Qualifikation für die bayerischen Meisterschaft gemeldet, wobei die Schallmauer von 400,0 Ringen nur von einigen wenigen Schützen durchbrochen wurde: Beste in allen Erwachsenen-Klassen war Manuela Walther (Damen I) mit 409,1 Ringen, vor Anna Wimmer (Damen I) mit 401,2. Bei den Damen II erreichte Melanie Thoma 400,4 Ringe. Bei den Herren II konnte lediglich Markus Regauer mit 400,3 Ringen diesen Wert durchbrechen. Willi Baumann erreichte 401,7 Ringe bei den Herren V unter Einsatz von Hilfsmitteln. Bei den Junioren schaffte Viktoria Wiedenbein als einzige Nachwuchsschützin mit 401,6 Ringen wiederum eine Bestmarke. Die Urkunden und Nadeln wurden von Hans-Joachim Ramisch, dem scheidenden Gausportleiter, überreicht.

Luftgewehr

Herren I: 1. Herbert Heindl (St. Rupertus Salzweg) 396,8 Ringe; 2. Michael Lorenz (Dreiburgenschützen Tittling) 386,1; 3. Stephan Schmid (Braunschützen Straßkirchen) 384,5.

Herren II: 1. Markus Regauer (Feuerschützen Zipf) 400,3; 2. Florian Stockbauer (Sportschützen Tiefenbach) 391,8; 3. Marco Fuchs (Schlossschützen Leoprechting) 388,7.
Herren III: 1. Rainer Kreitmeier 386,0; 2. Max Maier 382,4; 3. Gerhard Edlfurtner (alle Tiefenbach) 378,5.
Herren IV: 1. Maximilian Eibl Büchlberg 377,9; 2. Kurt Herzig (beide Bergholzschützen Büchlberg) 373,7.
Herren V: 1. Willi Baumann (Leoprechting) 401,7 Ringe (m. Hilfsmittel); 2. Franz Peter (Büchlberg) 357,0; 3. Josef Thoma (FSG Passau) 351,4.
Damen I: 1. Manuela Walther (SV Denkhof) 409,1; 2. Anna Wimmer (Löwenschützen Schalding r.d.D.) 401,2; 3. Nadine Kaufmann (Denkhof) 386,3.
Damen II: 1. Melanie Thoma (Denkhof) 400,4; 2. Petra Rönsch (Neukirchen) 383,5; 3. Doris Kinateder (SV Hutthurm) 381,2.
Schüler m: 1. Felix Wolf (Denkhof) 167,1; 2. Josef Krautloher 167,1; 3. Tobias Demmel (beide SV Mahd) 166,1.

Schüler w: 1. Hannah Stemplinger (Denkhof) 190,8; 2. Lara Anetsberger, 187,6; 3. Klára Hanzi (beide Neukirchen) 184,7.
Jugend m: 1. Michael Kurz (Tittling) 362,6; 2. Jonas Reihofer (Hutthurm) 297,9.
Jugend w: 1. Viktoria Wiedenbein (Denkhof) 401,6; 2. Lea Küblböck 394,5; 3. Theresa Matheis (beide Straßkichen) 365,6.
Junioren 1 m: 1. Michael Weinzierl (Mahd) 393,7; 2. Matthias Wiedenbein (Denkhof) 386,4; 3. André König (Mahd) 369,8.
Junioren 2 m: 1. Maximilian Wiedenbein (Denkhof) 380,9; 2. Justin Krasniqi (Tittling) 358,9; 3. Wolfgang Priller (SG Dommelstadl) 356,3.
Junioren 1 w: Sarah Wolf (Denkhof) 385,0; 2. Hannah Brandl (Hutthurm) 368,7.
Junioren 2 w: Julia Umseher (Neukirchen) 388,4; 2. Angelina Wurzer (Hutthurm) 290,1.

Luftgewehr Auflage

Senioren I/m: 1. René Wiedenbein (Denkhof) 312,6; 2. Siegfried Wirtl (Tittling) 311,8; 3. Ludwig Edelfurtner (Adlerschützen Grubweg) 309,8.
Senioren I/w: 1. Helga Wiedenbein (Denkhof) 300,7.
Senioren II/m: 1. Rudolf Mauder (Dommelstadl) 313,8; 2. Maximilian Eibl 313,6; 3. Manfred Resch (beide FSG Passau) 313,2.
Senioren II/w: 1. Eva Maria Mauder (Dommelstadl) 311,4.
Senioren III/m:1. Rony Egger (FSG Passau) 316,0; 2. Franz Peter (Hutthurm) 314,0; 3. Gerhard Dorsch (Grubweg) 312,0.
Senioren III/w 1. Hermine Fischer (Neukirchen) 314,1; 2. Marita Marek (Dommelstadl) 300,0.
Senioren IV/m: 1. Willi Baumann (Leoprechting) 312,8; 2. Siegfried Klinger (Straßkirchen) 311,9; 3. Hans-Joachim Ramisch (FSG Passau) 310,6.
Senioren V/m: 1. Robert Kisslinger (Straßkirchen) 311,0 2. Herbert Bauer (FSG Passau) 305,4; 3. Helmut Ritt (Grubweg) 304,8.
 Senioren V/w: 1. Heidrun Kisslinger (Straßkirchen) 305,6; 2. Renate Eimer (FSG Passau) 304,8.

Luftpistole

Herren I: Alexander Hutterer (FSG Passau) 356 Ringe; 2. Benjamin Hartl (Tittling) 355; 3. Stephan Schmid (Straßkirchen) 355.
Herren II: 1. Erich Schreiner (Straßkirchen) 361; 2. Markus Regauer (Zipf) 358; 3. Klaus Sageder-Wimmer (Neukirchen v.W.) 341.
Herren III: 1. Alexander Klug (Straßkirchen) 350; 2. Thomas Siegerist 348; 3. Ferdinand Kreipl (beide FSG) 343.
Herren IV: 1. Rudolf Mauder (Dommelstadl) 352; 2. Rainer Walther (Neukirchen) 349; 3. Alois Kreipl (FSG Passau) 298.
Herren V: 1. Horst Poxrucker (FSG Passau) 284.

Damen I: 1. Stephanie Dobusch (Büchlberg) 318.
Damen III: 1. Gabriele Wintermayr (Zipf) 354.
Junioren II w: 1. Tamara Knödlseder (FSG Passau) 311.

Luftpistole Auflage

Senioren II/m: 1. Manfred Resch 305; 2. Maximilian Eibl (beide FSG Passau) 275,8.

Senioren III/m: 1. Rony Egger 306,8; 2. Josef Thoma 299,9; 3. Josef Lenz (alle FSG Passau) 281,7.
Senioren IV/m: 1. Reinhold Resch (FSG Passau) 274,8; 2. Josef Kriegl (Neukirchen) 272,3.
Senioren V/m: 1. Wilhelm Heidenthaler (Freischützen Passau) 299,7; 2. Horst Poxrucker (FSG Passau) 279,5.

Bogen

Fita im Freien, Compound / Herren: 1. Tobias Fürst (1. BSC Passau) 627 Ringe.
Master m.: 1. Rüdiger Schäfer (1. BSC Passau) 676.
Blank / Herren: 1. Martin Meisinger (1. BSC Passau) 519; 2. Andreas Knödlseder ( FSG Passau) 232.
Damen: 1. Christine Schäfer (1. BSC Passau) 500.
Master m: 1. Andreas Höfler (1. BSC Passau) 551.

Schützengau zieht Bilanz

Montag, 1. August 2022, geschrieben von Schlage

Sportleiter Hajo Ramisch mit Applaus verabschiedet – Jugendförderung im Fokus

Helga Wiedenbein 30.05.2022

Geehrte und Gratulanten: (hinten v.l.) Gauschützenmeister René Wiedenbein, Martin Mielke, Eva Maria Degenhart, Dr. Sebastian Schinkinger, Christine Schäfer, Franz Peter, Tobias Kellner, Florian Himmelsbach, Rudolf Mauder, Christian Stemplinger sowie (vorne v.l.) Bürgermeister Andreas Rother, 3. Bezirksschützenmeisterin Anneliese Zehentbauer, stellvertretender Landrat Klaus Jeggle, Stefan Lichtenauer, Benjamin Resch, Marco Wolfund Martin Gründobler.
−Fotos: Wiedenbein

Passau/Jacking. Wegen Corona wurde die Jahreshauptversammlung des Schützengaus Passau Stadt und Land für 2021 ausgesetzt und jetzt nachgeholt. Derzeit gehören dem Schützengau Passau Stadt und Land 41 Vereine mit 3206 Erst- und Zweitmitgliedern an.

Bei der Versammlung in Jacking gedachte man der verstorbenen Schützen der vergangenen beiden Jahre. Gauschützenmeister René Wiedenbein bedauerte, dass 2021 der Schießsport kaum ausgeübt werden konnte. Positiv war aber die Erhöhung der Vereinspauschalen 2020 und 2021. Sportleiter Hans-Joachim Ramisch ziehe sich nach über 20 Jahren als Gausportleiter zurück, so Wiedenbein. Mit Marco Wolf, dem bisherigen 2. Gausportleiter, der die Geschäfte bis zur Wahl 2023 kommissarisch übernimmt, habe man einen äußerst kompetenten Nachfolger gefunden.

Alter und neuer Sportleiter: Hans-Joachim Ramisch (l.) übergibt das Zepter an Marco Wolf.

Ramisch referierte über die sportlichen Ereignisse. 2021 konnte keine Gaumeisterschaft stattfinden. 2022 wurde planmäßig begonnen, man passte sich den Regeln an, was mit Unterbrechungen und Verschiebungen verbunden war. Für die angebotenen 39 Disziplinen haben sich nur 387 Teilnehmer gemeldet. Ramisch dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er wurde mit langanhaltendem Applaus verabschiedet.

Der Kassenbericht von Schatzmeister Stefan Lichtenauer fiel äußerst positiv aus. So blieben die Einnahmen durch Mitgliederbeiträge gleich, die Ausgaben minimierten sich aufgrund fehlender Aktivitäten und Meisterschaften. Einsparungen von fast 350 Euro konnten allein durch die Digitalisierung der Buchhaltung erfolgen. Der Schützengau Passau Stadt und Land stehe finanziell auf soliden Beinen und werde vor allem die Jugendarbeit unterstützen.

Benjamin Resch informierte über die Probleme der letzten beiden RWK-Saisonen. 2020/21 wurde regulär geplant, jedoch musste diese Saison schon bald abgesagt werden. Die Saison 2021/22 konnte planmäßig gestartet werden, allerdings mit weniger Mannschaften. Man habe sich nach einer Umfrage dafür ausgesprochen, die Saison nicht abzubrechen.

Jugendleiter Florian Himmelsbach sagte, coronabedingt seien 2021 die meisten Präsenzveranstaltungen abgesagt worden. Der Schützengau stellte beim Bernd-Sibler-Pokal eine Gaumannschaft, die den 3. Platz erkämpfte. Bedauerlich sei, dass der Jugendanteil bei den Vereinen im Schnitt nur bei 18,8 Prozent liege. Beim Spitzenreiter SV Mahd betrage er 41 Prozent, gefolgt von den Braunschützen Straßkirchen mit 35 und dem SV Denkhof mit 34 Prozent.

Renate Klug berichtete über die erfolgreiche Teilnahme am Lieslschießen 2021, bei dem der Gau den 3. Platz in der Gesamtwertung erreichte, und über den geplanten Gaudamenvergleich Wolfstein-Unterer-Wald-Passau, den sie noch begleiten wolle.

Bogenreferentin Christine Schäfer konnte nur Positives über die Bogenabteilung des 1. FC Passau erzählen. Man könne verschiedene Disziplinen (18m Halle, Fita 720 im Freien, Compound und Blankbogen) trainieren. Sie seien auf die Erfolge bei der Bayerischen mit dreimal Gold und einmal Silber und bei der Deutschen Meisterschaft mit je zweimal Gold und Silber sehr stolz.

Von den Böllerschützen sagte Erich Schreiner, es habe 2020 im März noch ein Böllerlehrgang mit 20 Teilnehmern stattgefunden, im September 2021 sei ein Böllerbeschuss bei der FSG in Freyung organisiert worden.

Für stellvertretenden Landrat Klaus Jeggle sind die Schützen Aushängeschilder, das dörfliche Leben werde von ihnen geprägt. Gerade in der heutigen von Unsicherheit geprägten Zeit sei es extrem wichtig, sich der Jugend anzunehmen, ihnen Halt und Freude zu schenken. Passaus Bürgermeister Andreas Rother bezeichnete die Schützenvereine als wichtig, nicht umsonst ernannte man das Schützenwesen 2016 zum immateriellen Kulturerbe.

Anneliese Zehentbauer, 3. Bezirksschützenmeisterin, ist glücklich, dass wieder Versammlungen abgehalten werden dürfen. Sie berichtete, dass der niederbayerische Schützentag ein voller Erfolg war. Hubert Aiwanger stünde voll hinter den Schützen.

Vorgenommen wurde die Auslosung der Paarungen für den Hutthurmer Pokal (GG, GP, GA). Raphael und Dr. Sebastian Schinkinger sagten, dass es viel weniger Anmeldungen als 2019 gab, daher könne gleich mit der Hauptrunde begonnen werden. Die Paarungen sind online (www.gggp.de) einsehbar. Das große und kleine Finale für Luftgewehr, Luftpistole und Luftgewehr Auflage findet bei den Dettenbachschützen in Neukirchen statt.

EHRUNGEN

Gau Silber für Eva Maria Degenhart, Robert Freund, Josef Fußeder, Florian Himmelsbach, Tobias Kellner und Andreas Zintzsch; BSSB grün in Anerkennung für Martin Gründobler, Stefan Lichtenauer, Benjamin Resch und Christine Schäfer; Bezirk Bronze für Daniel Neiß, Josef Uhrmann und Steffen Weidekat; Bezirk Silber für Karl Grymer, Rudolf Mauder, Sebastian Schinkinger, Stefan Stadler, Christian Stemplinger und Siegfried Winklhofer; BSSB kleine goldene Ehrennadel für Franz Peter; BSSB-Ehrenzeichen in Silber für besondere Verdienste um das Böllerschießen für Max Josef Müller; BSSB goldene Verdienstnadel für Reinhold Resch; Gau Gold für Herbert Blosl, Martin Mielke, Florian Stockbauer und Marco Wolf; Protektorabzeichen in silber von seiner königl. Hoheit Andreas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, eine der höchsten Auszeichnungen im deutschen Schützenwesen, für Hans-Joachim Ramisch für seine jahrzehntelange hervorragende Tätigkeit als Gausportleiter.

Helga Wiedenbein